Zum Großformat bitte klicken.
Zum Großformat bitte klicken.Zum Großformat bitte klicken.Zum Großformat bitte klicken.Zum Großformat bitte klicken.Zum Großformat bitte klicken.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2007, FVV Oppach. e.V.

Zum Großformat bitte klicken.

Der Oppacher Brunnenpfad
"Auf den Spuren des Pegasus"
Markierung: Pegasus (Firmenlogo der
Oppacher Mineralquellen GmbH & Co. KG.)
Wanderzeit: ca. 1-2 Stunden
Einkehrmöglichkeit: Gaststätte "Heiterer Blick".

Die Wanderung auf dem „Oppacher Brunnenpfad“ beginnen Sie am Schützenhaus (Haus des Gastes) in Oppach. Dort gibt es gute Parkmöglichkeiten. Auf der Wanderung begleitet Sie der Pegasus - das sagenumwobene Pferd und Firmenlogo der Oppacher Mineralquellen GmbH & Co. KG. Auf acht Schautafeln entlang des Oppacher Brunnenpfades erfahren Sie Wissenswertes u. a. über die Landschaft und Natur des Oberlausitzer Berglandes sowie über die Herkunft und Förderung des Oppacher Mineralwassers. Gleich zu Beginn Ihres Weges steht eine Übersichtstafel des Oppacher Brunnenpfades. An der ersten Tafel können Sie sich einen Zettel mit einem Quiz über die Themen des Brunnenpfades mit auf den Weg nehmen. Das ausgefüllte Quiz stecken Sie dann am Ende der Wanderung in einen vorgesehenen Kasten der ersten Tafel. Außerdem gibt es für Ihre kleinen Wanderer ein interessantes Spiel mit der Überschrift „Oppacher Wasser ist Leben“. Danach müssen Sie sich immer an den Aufstellern mit dem Schild des „Pegasus“ orientieren. Nach einem kurzen kräftigen Anstieg haben Sie schon einen wunderschönen Blick über Oppach und das Oberlausitzer Bergland. Kurz darauf erreichen Sie die zweite Tafel. Diese Tafel informiert Sie über unser Oberlausitzer Bergland. Eine Panoramakarte erleichtert Ihnen das Auffinden der umliegenden Berge. Wenn nötig können Sie sich hier schon auf einer schönen Bank ausruhen um die Schönheit unserer Heimat zu genießen. Danach geht es weiter bergab und Sie gehen halbrechts über eine WiesZum Großformat bitte klicken.e bis zu einer kleinen Brücke, die das „Flössel“ überbrückt. Kurz danach informiert Sie die dritte Tafel an einem kleinen Teich über das Thema: Der Teich als Lebensraum. Hier können Sie die Stille und Besinnlichkeit genießen. Etwa zweihundert Meter weiter erreichen Sie die erste Brunnenanlage der Oppacher Mineralquellen. Natürlich ist auch hier eine Tafel angebracht. Diese gibt Auskunft über die Brunnenanlagen und Hydrologie in unserer Region. Haben Sie sich ausgiebig informiert, gehen Sie den Brunnenpfad weiter. Nach etwa hundert Metern biegen Sie links  in Richtung Brettmühle ab. Auf diesem Abschnitt können Sie sich über den Wald als Lebensraum auf der fünfte Tafel schlau machen. Gehen Sie dann weiter, überqueren Sie die Trasse der ehemaligen Kleinbahn, die früher zwischen Taubenheim und Dürrhennersdorf verkehrte und hier bergauf durch den Wald schnaufte. Kurz danach sehen Sie rechts einen weiteren neuen Brunnen der Oppacher Mineralquellen. Vor der Brettmühle biegen Sie links ab und erreichen danach die sechste Informationstafel. Jetzt werden Sie in die Geologie der Oberlausitz eingeführt. Nun wandern Sie weiter um dann links bergan zu gehen. Nachdem Sie ein Stück durch den Wald gegangen sind, erreichen Sie die Wilhelmshöhe, einen wunderschönen Aussichtpunkt  auf Oppach und seine Umgebung. An dieser schönen Stelle finden Sie die siebente Tafel. Hier erfahren Sie mehr über Oppach und OPPACHER und die Historie der Gemeinde und der Firma. Auch an dieser Stelle lässt es sich wieder sehr gut rasten. Nun geht es durch einen Hohlweg wieder bergab. Von den fünf 1840 tätigen Mühlen, sehen wir vor uns das bis 1996 arbeitende Sägewerk, die Buschmühle. Hier wurde 1850 der Komponist Herrmann Zumpe geboren. Er war ein Freund Richard Wagners und setzte sich für die Anerkennung seiner Tonschöpfungen ein. Auf der Jägerhausstraße biegen Sie links ab und erreichen kurz danach den achten Informationspunkt. Der Bach als Lebensraum ist das Thema dieser Tafel. Nun treten Sie den Rückweg zu Ihrem Ausgangsziel an. Dabei geht es wieder bergauf. Aber Sie können sich noch einmal an der zweiten Tafel ausruhen und einen Blick auf unser schönes Oppach werfen. Vergessen sie nicht Ihren Zettel mit den richtigen Lösungen des Quiz einzuwerfen.

Das in Trägerschaft der Gemeinde Oppach umgesetzte Projekt "Oppacher Brunnenpfad - Auf den Spuren des Pegasus" entstammt in seinen Grundzügen einer vom Fremdenverkehrsverein Oppach in Auftrag gegebenen Tourismuskonzeption.

Der Oppacher Brunnenpfad ist 4,4 km lang und wurde im September 2006 eröffnet.

Das Projekt wurde durch die Europäische Union und den Freistaat Sachsen gefördert sowie durch die Oppacher Mineralquellen GmbH & Co. KG unterstützt.

Flyer zum Oppacher Brunnenpfad liegen bei den Vermieter, im Haus des Gastes und im Rathaus aus.